Ein Danke an unsere Förderer, eine Segnung und ein Sommerfest!

Ein Ort, an dem Menschen anderen zum Segen werden:

Im Kinderzentrum St. Vincent Gemeinschaft erleben

„Dass wir zum Segen für andere werden, wünschen wir uns für diesen Ort“, so Domkapitular Dr. Roland Batz, Vorsitzender der Katholischen Jugendfürsorge (KJF), in seiner Andacht. Er war gerne ins Kinderzentrum St. Vincent gekommen, um das neue Spielgelände und die neu eingerichtete intensivtherapeutische Kleingruppe zu segnen.

„Spielen und Gemeinschaft erleben, ist enorm wichtig“, erklärte Domkapitular Dr. Roland Batz. Sei Spielen doch eine willkommene Abwechslung zum Alltag und zum „Ernst des Lebens“. In der pädagogischen Praxis hat das kindliche Spiel seinen festen Platz. „Spielen spricht geistige, körperliche und soziale Kräfte an“, so Batz weiter. Ein Blick auf neu den neu gestalteten Vorplatz des Kinderzentrums St. Vincent nach den Segensfeierlichkeiten machte dies sofort deutlich. Denn Gesamtleiter Frank Baumgartner und sein Team nutzten den offiziellen Termin gleich für das jährliche Sommerfest und buntes Treiben erfüllte das Gelände.

Und was wäre St. Vincent ohne Freunde und Förderer? Weniger gut ausgestattet! Und deswegen war es Frank Baumgartner ein Anliegen einigen Menschen zu danken, die das Kinderzentrum im vergangenen Jahr und darüber hinaus treu unterstützten. Mit ihm überreichten Hayat und Laura als Sprecherinnen des Kinder- und Jugendparlaments Armin Wolf, Birgit Schulz und Petra Raab sowie Alfons Kerscher von der Sparkasse Regensburg selbst gestaltete Urkunden, denn: „Keine Schuld ist dringender, als die Dank zu sagen“, so die Aufschrift.

In seinen Grußworten bedankte sich KJF-Direktor Michael Eibl ebenfalls bei den Spendern, Freunden und Förderern. Er lobte St. Vincent als eine Einrichtung am Puls der Zeit, die sich fachlichen Herausforderungen stelle und eng mit den Familien kooperiere. „Wir sind sehr froh über Ihre Arbeit“, wandte er sich an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von St. Vincent, „Sie ebnen den jungen Menschen einen guten Weg in die Zukunft.“ Und damit wirklich kein junger Mensch verloren geht, hat St. Vincent eine intensivtherapeutische Kleingruppe eingerichtet. Auch diese erhielt den Segen des Vorsitzenden, Domkapitular Dr. Roland Batz. Dort werden drei Kinder von sechs Fachkräften, Sozialpädagogen und Erzieherinnen, rund um die Uhr betreut und gefördert. Warum diese intensive Form der Betreuung? Bereichsleiter Mario Griebel erklärt es: „Die Kinder halten größere Gruppen noch nicht aus und wir müssen ihnen erst einmal helfen, gruppenfähig zu werden, damit sie auch mit sechs oder sieben Kindern zusammenleben können.“ Die Kinder sind schwer traumatisiert und haben massive Bindungsstörungen. Im Alltag äußert sich dies beispielsweise durch intensiv impulsives, gewaltbereites Verhalten und ein gesteigertes Rivalitätsempfinden. In der kleinen Gruppe, engmaschig betreut, können die Kinder lernen ihre Ängste zu überwinden und sich auf andere einzulassen, zu vertrauen. Die stellvertretende Landrätin Maria Scharfenberg übermittelte die Glückwünsche von Landrätin Tanja Schweiger: „Eine gute Sache, die Sie da aufgebaut haben, die ITK ist ein wichtiger Schritt für mehr Inklusion. Wir im Landkreis freuen uns sehr über diese Erweiterung.“ Für die gute Kooperation der KJF mit der Stadt Regensburg bedankte sich Stadtrat Erich Tahedl in Vertretung von Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer: „Wir gehen Hand in Hand, danke für die jederzeit verlässliche Zusammenarbeit.“

An den Feierlichkeiten nahmen weitere Kooperations- und Netzwerkpartner teil, darunter MdB Dr. Astrid Freudenstein, der Präsident der OTH Prof. Dr. Wolfgang Baier, aus dem Amt für Jugend und Familie der Stadt und des Landkreises Lorenz Schmid, Dieter Albrecht und German Sperlich und für die Regierung der Oberpfalz Dagmar Weiniger und Ingoberth Roith als zuständige Heimaufsicht. Gesamtleiter Frank Baumgartner und KJF-Direktor Michael Eibl bedankten sich bei allen für die gute Zusammenarbeit. Davon profitieren letztlich über 200 Kinder und Jugendliche, die in St. Vincent begleitet und gefördert werden.

v.li.: Stadtrat Christian Janele,Gesamtleiter St. Vincent Frank Baumgartner, OTH-Präsident Wolfgang Baier, KJF-Direktor Michael Eibl, Vorsitzender der KJF, Domkapitular Dr. Roland Batz, Stadtrat Erich Tahedl, stellvertr. Landrätin Maria Scharfenberg, MdB Dr. Astrid Freudenstein

Armin Wolf, Gesamtleiter St. Vincent Frank Baumgartner, Alfons Kerscher (Sparkasse Regensburg), Hayat und Laura, Sprecherinnen des Kinder- und Jugendparlaments, Petra Raab (Sparkasse Regensburg), Vorsitzender der KJF, Domkapitular Dr. Roland Batz, Birgit Schulz, KJF-Direktor Michael Eibl

Text und Bild: Christine Allgeyer