Neuer Termin: 02.12.2020! - 7. Fachtagung im Kinderzentrum St. Vincent

 

Sie gelangen hier zum Programm und hier zur Anmeldung.

 

Digitale Mündigkeit … war 4.0 schon gestern?

Digitale Transformation als Herausforderung und digitale Mündigkeit als neue Aufgabe einer Erziehungshilfe 5.0

 

Aufgrund der Corona-Krise verschieben wir unseren Fachtag auf den 02.12.2020. Ort bleibt die Arena Regensburg (ehemals Continental-Arena). Das Programm bleibt in dieser Form bestehen, ein Großteil der Referenten hat bereits für den neuen Termin zugesagt. Mögliche Änderungen kommunizieren wir rechtzeitig. Ihre Anmeldung bleibt gültig, neue Interessenten dürfen trotzdem gerne die o.g. Wege zur Anmeldung nutzen. 

Special Guest und Rahmenprogramm: St. Vincent-Band!

 

Wir freuen uns, an diesem Tag mit renommierten Experten aus der Forschung und Praxis über ein hochrelevantes gesamtgesellschaftliches Thema diskutieren zu können: Digitale Transformation mit einem konkreten Bezug zu Hilfen zur Erziehung.

Die digitale Transformation führt schon heute zu spürbaren Veränderungen in unser aller Arbeits- und Lebenswelt. Die Geschwindigkeit und Intensität dieses Wandels nehmen aber gerade erst an Fahrt auf, wenn man den Prognosen glauben darf. Wie in Gesellschaft, Politik und marktwirtschaftlichen Bezügen, ist die Thematik auch in der sozialen Arbeit angekommen. Die Reaktionen darauf könnten unterschiedlicher nicht sein. Man findet von proaktiver Auseinandersetzung bis Starre, von Innovation bis zu einer konsequenten Ablehnung der Thematik, von Hektik bis hin zur Gelassenheit und von redlicher Suche nach Lösungen bis hin zur fatalistischen Lethargie alles wieder. Häufig sind es vor allem die Risiken, die gesehen werden. Risiken in Bezug auf benachteiligte Zielgruppen und das Risikoverhalten von Kindern und Jugendlichen. Die Bewertung von Risiken ist wichtig – vielleicht sogar der wesentliche Bestandteil für das pädagogische Handeln im Zuge einer Erziehung von Kindern und Jugendlichen zu digital mündigen Menschen. Mögliche Risiken dürfen aber keinesfalls dazu führen, dass man die Thematik nicht aufgreift, im schlimmsten Fall aus Sorge über mögliche negative Entwicklungen, die ja aber bereits längst im Gange sind. Schutz ist pädagogischer Auftrag und Schutz bedeutet im digitalen Wandel die Befähigung von jungen Menschen zum Umgang mit neuen Formen von Technologie, Kommunikation und Lebensbezügen. Daher müssen die Akteure es als ihren zentralen Auftrag verstehen, zu analysieren, welche Chancen und Möglichkeiten sich für Menschen in Zukunft bieten werden und wie sich neue Technologien, neue Wege der Kommunikation und veränderte Lebensbezüge auswirken können.

Wir werden verschiedene Facetten in den Blick nehmen und uns neben Fragen rund um die Pädagogik auch mit sich verändernden Arbeits- und Organisationsentwicklungsprozessen beschäftigen. Wir spüren den digitalen Wandel in unserem Alltag bereits und müssen damit rechnen, dass dies weiter zunehmen wird. Neben verschiedenen Plenumsvorträgen und einer bunten Diskussionsrunde auf dem Podium erhalten Sie die Möglichkeit, sich themenbezogen im Rahmen von Impulsvorträgen mit neuesten Entwicklungen zu befassen. Sie können hier Inhalte wählen, die für Sie von besonderer Relevanz sind. Bitte wählen Sie den farbigen Block aus, der Sie besonders interessiert.

Wir hoffen, Ihnen ein interessantes und vielschichtiges Programm anzubieten und würden uns freuen, Sie im Rahmen unserer Fachtagung begrüßen zu dürfen.  

 

Herzliche Grüße,

Frank Baumgartner

Gesamtleitung